Geschichte der Schule

Seit über 350 Jahren gibt es im Ortsteil Herzfeld bereits nachweislich eine Schule. Soweit aus der Schulchronik ersichtlich, ist unsere jetzige St. Ida-Schule jedoch erst im Schuljahr 1971/72 aus der alten Volksschule entstanden.

Unsere Gebäude stammen aus vier Zeitepochen: Der älteste Teil an der Lippstädter Straße ist um 1900 erbaut worden und beherbergte damals wohl zwei Klassenzimmer und die Dienstwohnung des Hauptlehrers. An dieses Gebäude wurde 1950 ein Erweiterungsbau mit vier Klassenzimmern angebaut. Im Jahre 1975 entstand dann ein weiterer Bauteil mit fünf Klassenräumen, einem Mehrzweckraum und Verwaltungstrakt in der damals üblichen Glasbeton Schnellbauweise. Im Schuljahr 2005/06 konnte ein weiterer Bauteil bezogen werden, der neben zwei weiteren Mehrzweckräumen auch über die langersehnte Aula verfügt.

Während 1972 noch 306 Schüler in acht Klassen unterrichtet wurden (drei Klassen im Notpavillon auf dem Schulhof und eine im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses), waren es im Schuljahr 1988/89 nur noch 146 Schülerinnen und Schüler.

Im Schuljahr 2017/18 werden 218 Kinder in 10 Klassen unterrichtet. Für den Unterricht stehen - neben den Klassenräumen - mehrere Gruppenräume, ein Musikraum, ein Ballettraum, ein Werkraum, ein Computerraum, ein Leseraum, die Schulbücherei, eine kleine Küche und die Aula zur Verfügung.

Die kindgerechte Gestaltung des Schulhofes und der Spielwiese ist erweitert und neu asphaltiert bzw. gepflastert worden. Es kann mit Fug und Recht gesagt werden , dass die äußeren Voraussetzungen für einen zeitgemäßen Unterricht vom Schulträger Schritt für Schritt geschaffen worden sind, so sind alle Klassen mit einem eigens für diese Zwecke entworfenen Regal- und Schubkastensystem ausgerüstet, verfügen über eine Gestaltungswand und sind mit der notwendigen Hardware für den Unterricht mit neuen Medien ausgestattet. Dank der tatkräftigen Hilfe und der materiellen und ideellen Unterstützung durch den 1996 gegründeten Verein der „Freunde und Förderer der St.Ida-Schule e.V." besitzt jede Klasse eine eigene Ausrüstung mit Pausenspielen, konnte die entsprechende Software für die PC's beschafft werden und ist die Küche mit entsprechendem Gerät und Geschirr ausgestattet und die einzelnen Jahrgänge erhielten Bücherkisten mit Kinder- und Sachbüchern.